Zweite Schwangerschaft

Zum zweiten Mal schwanger

Durfte sich eine zukünftige Mutter während ihrer ersten Gestation noch voll und ganz auf sich und das ungeborene Leben fokussieren, wird die zweite Schwangerschaft auch vom älteren Geschwisterkind beeinflusst. Es möchte versorgt und geliebt werden und so strengt das erneute Schwangersein viele Frauen deutlich mehr an. Doch neben der Doppelbelastung als Mama und Schwangere ist es vor allem die innere Ausgewogenheit, die die meisten Zweitschwangerschaften dominiert. Die Erstausrüstung für das Baby ist noch vom älteren Sprössling vorhanden und muss nur um einige Kleinigkeiten ergänzt werden. Auch ist man die Begleiterscheinungen bereits gewöhnt und wird bei den verschiedenen körperlichen Vorgängen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt, nicht mehr so leicht nervös.

Obwohl jede Schwangerschaft natürlich einzigartig ist, berichten viele Zweitgebärende von einer unerschütterlichen Ruhe und tiefen Zufriedenheit.

Übliche Symptome

Schwangerschaft

Die zweite Schwangerschaft birgt für den Körper jeder Frau völlig neue Herausforderungen. Wer beim ersten Kind unter starken Brechanfällen gelitten hat, bleibt nun zumeist davon verschont. Der Organismus hat sich auf die Möglichkeit des Schwangerseins eingestellt und produziert nun gewohnheitsmäßig ausreichend Progesteron. Ein Mangel dieses Hormons kann auch Zwischenblutungen verursachen. Diese sind nun wesentlich seltener und beweisen die Anpassungsfähigkeit des Körpers. Weil die Frauen ausgeglichener und ruhiger sind, wird das Ungeborene weniger Stresshormonen ausgesetzt. Dies hat zur Folge, dass Zweitgeborene seltener schreien und damit wiederum die Nerven ihrer Mütter schonen. Sind Sie zum zweiten Mal schwanger, werden Sie rasch feststellen, dass Ihr Bauch sich früher und stärker wölbt als zuvor. Auch hierbei geht es um die Macht der Gewohnheit. Die Zellen und das Gewebe stellen sich zeitnaher auf die bevorstehende Geburt ein.

Zweite Schwangerschaft
1/1

Der Organismus hat sich auf die Möglichkeit des Schwangerseins eingestellt.

Wichtige Verhaltensweisen

Weil der Rücken mit jeder Schwangerschaft mehr belastet wird, lohnt es sich, sich zu einem Yogakurs für Zweitgebärende anzumelden. Die Bänder und Muskeln werden stärker in Mitleidenschaft gezogen und verlangen nach einer guten Haltung. Effizientes Beckenbodentraining wirkt sich nun noch positiver auf die Geburt und die Zeit danach aus. Wer vormals unter Schwangerschaftsdiabetes, hohem Blutdruck oder Pilzinfektionen gelitten hat, sucht nun frühzeitig den Arzt auf. Mit geschickter Prävention vermag man so manches unangenehme Symptom noch im Vorfeld auszumerzen. Der Genuss des anderen Umstands und die innige Beschäftigung mit dem neuen Baby, darf die zweite Schwangerschaft bestimmen. Schaffen Sie sich Freiräume, bringen Sie Ihre ältere Tochter, Ihren älteren Sohn zu den Großeltern und nehmen Sie das wunderschöne Gefühl des Schwangerseins bewusst wahr. Weil Zweitgebärende bereits wissen was auf sie zukommt, sollte die dereinst erwählte Art der Geburt ausführlich überdacht werden. Möchte man von einem Arzt oder der Hebamme betreut werden und soll im Geburtsstuhl oder in der -wanne Platz genommen werden? Dies gilt es nun in aller Gelassenheit zu klären.

Mehr zum Thema