Zuckertest Schwangerschaft

Zuckertest für Schwangere

Weil werdende Mamas eine erhöhte Hormonausschüttung haben und durch jene das Insulin nicht mehr ausreichend in Schach gehalten werden kann, ist ein Zuckertest in der Schwangerschaft zwingend erforderlich. Damit kontrolliert der Hausarzt oder der Gynäkologe ob möglicherweise eine Gestationsdiabetes vorliegt. Zwischen 2 und 14 Prozent aller Frauen sind davon betroffen und daher gilt es rechtzeitig abzuklären ob Ihre Blutwerte normal oder auffällig sind. Erst wird via Blutentnahme der normale Blutzuckerwert kontrolliert. Anschließend bekommt die angehende Mutter eine Flüssigkeit zu trinken, die 50 g Glucose und 200 Milliliter Wasser enthält.

Eine Stunde nach der Einnahme wird der Blutzuckerspiegel erneut überprüft. Nach 120 Minuten Wartezeit ein drittes Mal. Liegt das Ergebnis bei über 135 Milligramm pro Deziliter, übersendet Sie Ihr Arzt an einen Diabetologen, der nebst diesem oralen Glucosetoleranztest auch einen sogenannten Suchtest durchführt. Diese erneute Überprüfung ist wichtig, würde eine eventuelle Fehldiagnose nicht nur die Frau sondern auch das ungeborene Kind schädigen können.

Risikogruppen der Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaft

Übergewichtige Frauen haben unbedingt einen Zuckertest in der Schwangerschaft zu machen. Durch die größere Leibesfülle fällt es dem Körper schwerer, die Insulinproduktion zu steuern. Die veränderte Ernährungssituation und der erhöhte Energiebedarf einer Gestation vermögen den Organismus aus dem Konzept zu bringen und damit die Schwangerschaftsdiabetes zu befördern. Auch Spätgebärende sehen sich einer größeren Gefahr gegenüber, daran zu erkranken. Bei ihnen wird ebenso obligatorisch ein Zuckertest in der Schwangerschaft durchgeführt. Die Diabetes-Wahrscheinlichkeit wächst mit dem Alter und so müssen Frauen, die schwanger mit 46 Jahren sind, sich mitunter sogar mehrfach zum Glucosetoleranztest einfinden. Leidet ein Verwandter ersten Grades unter Zucker, sollten Sie dies Ihrem Hausarzt umgehend mitteilen. Auch in solchen Fällen ist die Chance höher, mit Schwangerschaftsdiabetes zu kämpfen zu haben.

Zuckertest in der Schwangerschaft
1/1

Erst wird via Blutentnahme der normale Blutzuckerwert kontrolliert.

Wann ist es Zeit für einen Zuckertest?

Muss die Schwangere während sie Babyartikel aus dem Katalog aussucht übermäßig oft die Toilette aufsuchen, kann dies von einer Schwangerschaftsdiabetes herrühren. Sind Trinkmenge und Urin scheinbar nicht kompatibel und haben Sie das Gefühl, es keine Stunde ohne Wasserlassen aushalten zu können, wird ein Zuckertest Gewissheit bringen. Darüber hinaus deutet auch ein vermeintlich unstillbarer Durst auf einer Erkrankung hin. Betroffene trinken oft sechs bis acht Liter täglich und meinen dennoch, innerlich auszutrocknen. Abgeschlagenheit und eine bleierne Müdigkeit gehören für die meisten unerkannten Diabetespatienten zum Alltag. Dies ist auch bei Schwangeren nicht anders. Da viele sich während der Gestation ohnehin abgeschlagen und träge fühlen, muss vermehrt auf Kreislaufprobleme anstatt auf anhaltende Müdigkeit geachtet werden. Erleben Sie darüber hinaus eine starke, ungewollte Gewichtsreduktion, meint der Zuckertest in der Schwangerschaft eine unabdingbare Notwendigkeit.

Mehr zum Thema