Kinderwunschzentrum

Die Möglichkeiten der Kinderwunschzentren

Hat ein Paar über einen Zeitraum von 24 Monaten ungeschützten Geschlechtsverkehr und stellt sich keine Schwangerschaft ein, kann ein Kinderwunschzentrum dabei helfen, die Sehnsucht nach einem eigenen Baby zu stillen. Ungewollte Kinderlosigkeit kann viele Ursachen haben. Eine davon mag sich aus dem Durchschnittsalter der Erstgebärenden ergeben. Bekamen Frauen 1975 noch mit 25 Jahren das erste Kind, sind die meisten dieser Tage 30 Jahre alt, blicken sie Mutterfreuden entgegen. Mit jedem Jahr verringert sich die Fruchtbarkeit, übrigens auch bei Männern und so werden dieser Tage rund 3 Prozent aller Kinder durch eine künstliche Befruchtung gezeugt.

Außerdem können vorangegangene Erkrankungen, eine Fehlbildung der Ei- oder Samenleitern sowie psychische Probleme den Kinderwunsch blockieren. Bei circa 15 Prozent aller Paare, die eines der Kinderwunschzentren aufsuchen, werden sowohl beim Mann wie auch bei der Frau Problematiken festgestellt. Ein Zehntel der Betroffenen ist indes organisch und psychisch gesund und schafft es dennoch nicht, aus eigener Kraft ein Kind zu zeugen.

Beratung und Aufklärung

Kinderwunsch

Ein Kinderwunschzentrum gewährt Hilfe bei der Realisierung eines Lebenstraums. Wer dort einen Termin vereinbart, hat sich nicht sofort für eine erste Sitzung zu entscheiden. Viele Zentren bieten Informationsabende und Seminare an und kümmern sich um die genaue Aufklärung ihrer Patienten. Dabei geht es nicht nur um das Wie bezüglich der möglichen Behandlung. Hilfreiche Tipps, um doch noch in Eigenregie ein Baby zu bekommen werden gegeben. Weil die Ernährung, das soziale und berufliche Umfeld sowie auch Umwelteinflüsse eine Rolle spielen können, unterrichten die Mediziner, wie sich ohne Stress der Kindszeugung gewidmet werden sollte. Besteht ein starker Kinderwunsch und möchten die angehenden Eltern baldigst mit der Behandlung beginnen, gilt es vorab noch einige medizinische Aspekte abzuklären.

Kinderwunschzentrum
1/1

Ein Kinderwunschzentrum hilft bei der Realisierung eines Lebenstraums.

Voraussetzungen für eine Behandlung

Versucht ein Paar seit zwei Jahren vergeblich eine Schwangerschaft zu begründen, untersucht das Kinderwunschzentrum beide Geschlechter ausführlich. Frauen müssen ihren Impfpass mitbringen und werden auf ihre Röteln-Immunität hin untersucht. Auch lohnt vorab der Gang zum Zahnarzt. Sowohl beim Mann wie auch bei der Frau beraumen die Ärzte Bluttests an. Dabei wird untersucht ob beide einen ausreichenden Progesteronwert aufweisen. Jener gibt Auskunft über die Beweglichkeit der Spermien und beweist, dass der Eisprung wirklich stattfindet. Selbstverständlich wird der Papa in spe auch zu einem Spermiogramm herangezogen. Eine ausreichende Anzahl an Samenzellen, die Menge der Ejakulation sowie die Gesundheit der Spermien sind von essentieller Bedeutung. Sämtliche Faktoren untersucht man unter dem Mikroskop. Hat das medizinische Personal den Grund für die bisher verwehrte Erfüllung des Kinderwunsches gefunden, werden der Frau eventuell Eizellen entnommen, um diese zu befruchten. Auch Inseminationen sind üblich.

Mehr zum Thema