Hustensaft Baby

Geeignete Hustensäfte für Babys

Bei Erkältungskrankheiten kann man neben kindsgerechten Nasensprays oder Ohrentropfen auch einen effektiven Hustensaft für das Baby erwerben. Weil der kleine Organismus noch nicht mit jedem Arzneistoff umgehen kann, sollte ausschließlich ein vom Kinderarzt verordnetes Medikament angewendet werden. Enthält der Saft nämlich Kampfer oder Menthol, ist er für den Säugling keinesfalls geeignet. Die beiden Inhaltsstoffe führen bei Kindern unter einem Jahr zu Krämpfen in den Atemwegen und können schlimmsten Falls tödliche Komplikationen bergen. In vielen Hustensäften für Erwachsene kommt Honig zum Einsatz.

Der kindliche Körper kann mit den darin enthaltenen Bakterien noch nicht umgehen. Honig gehört zur Rohkost und daher überfordert er die noch nicht besonders widerstandsfähigen Darmschleimhäute. Die Krankheitserreger vermehren sich explosionsartigen und führen zu einer schleichenden Lähmung des Kindes, die schlussendlich den gesamten Bewegungsapparat erfasst und zum Tode führt. Besser ist es, einen Hustensaft für das Baby zu verwenden, der mit Efeu angereichert ist.

Produktiver oder unproduktiver Husten?

Baby

Bevor Mütter oder Väter ihren Kindern ein Medikament verabreichen, gilt es mit dem behandelnden Mediziner darüber zu sprechen. Nur was er oder sie erlaubt, darf in Babys Rachen. Denn in vielen Hustensäften befinden sich geringe Mengen Alkohol, die erheblichen Schaden anrichten könnten. Betreiben Sie also auch bei einer harmlosen Erkältungskrankheit niemals Selbstmedikation und klären Sie, wenn nicht anders möglich telefonisch, die Dosierung ab. Sind die Atemwege des kleinen Patienten verschleimt und hat er Schwierigkeiten denselben abzuhusten, braucht es einen Hustensaft für Babys, der das Sekret zersetzt und beseitigt. Homöopathische Säfte, die Thymian oder Efeu enthalten empfehlen sich bei einem solchen sogenannten produktiven Husten im Besonderen. Bellende Laute aus dem Stubenwagen oder Kinderbettchen bezeugen die unproduktive Variante. Der fehlende Schleim macht die Hustenattacken schmerzhaft und anstrengend.

Hustensaft fürs Baby
1/1

Ein feuchtes Raumklima erleichtert das Atmen und Abhusten.

Ergänzende Hilfe

Neben dem verabreichten hoffentlich zuckerfreien Hustensaft helfen altbewährte Hausmittel gegen die kindliche Erkrankung. Die frisch gewaschene Kleidung mit Winnie Pooh vorne drauf darf nun im Kinderzimmer aufgehängt werden. Ein feuchtes Raumklima erleichtert das Atmen und Abhusten. Ähnlich positiv wirkt sich auch das vermehrte Trinken aus. Eltern haben dem Kind zwischen den Mahlzeiten zusätzlich stilles Wasser zu geben. Dieses verdünnt den Schleim in den Atemwegen und sorgt so für dessen Verschwinden. Das Schwimmen mit Baby gilt es allerdings für einige Tage auszusetzen. Geht der Husten noch nicht mit Fieber einher, sollte der Säugling ausreichend Frischluft bekommen. Die Schleimhäute schwellen auf Spaziergängen ab und Ihrem Sprössling fällt das Atmen leichter. Zigarettenrauch verschlimmert die Symptome eines bronchialen Infekts. In Anwesenheit des Kindes zu rauchen, löst unter Umständen eine chronische Erkrankung aus.

Mehr zum Thema