Fieber Baby

Wenn Babys Fieber haben

Das Immunsystem muss sich beim neuen Erdenbürger täglich mit unbekannten Fremdstoffen und Keimen auseinandersetzen. Dies kann ganz harmlos sein, muss es aber nicht. Oftmals sind es Infektionen der Atemwege, Ohren oder des Magen-Darm-Traktes durch Viren oder Bakterien, die dem Winzling zu schaffen machen. Der kleine Körper reagiert ganz natürlich mit Fieber, wenn Baby gegen diese Krankheitserreger kämpft. Auch nach dem Impfen und selbst wenn Zähne in ihrer Reihenfolge auftreten, ist Fieber nichts Ungewöhnliches.

Baby

Fieber entsteht, wenn durch Entzündungsstoffe und Erreger im Gehirn die Temperaturgrenze angehoben wird. Der Körper stellt sich daraufhin auf eine andere Temperatur ein, in dem er die Wärmeabgabe vermindert, das Gefühl zu frieren vermittelt und den Stoffwechsel ankurbelt.

Fieber beim Baby
1/1

Fieber verläuft in der Regel in drei Phasen.

Fieber verläuft in der Regel in drei Phasen. Zunächst fühlen sich vor allem die Extremitäten mit Händen und Füßen sehr kühl an, während sich Stirn und Kopf erhitzen. Oftmals frieren die Kinder auch. Jetzt sollten sie mit einer Decke gewärmt werden. Hat die Temperatur ihren Höhepunkt erreicht, glühen die Wangen und das ganze Baby fühlt sich heiß an. Um einen gefährlichen Wärmestau zu verhindern, soll warme Kleidung ausgezogen und wenn nötig nur eine leichte Decke über die Beine gelegt werden. Jetzt können ärztlich angeordnete fiebersenkende Medikamente gegeben und die Temperatursenkung evtl. durch andere fiebersenkende Maßnahmen wie Wadenwickel unterstützt werden. Schwitzen kann das erste Anzeichen für einen Fieberabfall sein. Der kleine Körper wird so über die Haut die angestaute Wärme wieder los. Dies kann sehr schnell gehen, sich aber auch Tage hinziehen.

Wann haben Kinder Fieber

Die normale Körpertemperatur beim Baby oder Kleinkind liegt zwischen 36,5°C und 37°C. Je jünger das Kind ist, desto sensibler sind die Fieberwerte. Beim Neugeborenen spricht man deshalb schon bei rektal gemessen 37,8°C von Fieber, beim älteren Säugling und beim Kind ab 38°C.

Kinderärzte beruhigen Eltern bei immer wieder auftretenden kleineren Infekten. In der Regel sind bis zu sechs Erkältungen pro Jahr ganz normal für Babys und Kleinkinder. Gehen die Infekte darüber hinaus, kann Fieber auch ein wichtiges Warnzeichen sein und sollte Eltern und Ärzte in Alarmbereitschaft versetzen. Hält Fieber länger als drei Tage an, kehrt es im Intervall wieder oder steigt die Temperatur sehr hoch kann dies ein Anzeichen für ernst zu nehmende Erkrankungen sein. Auch das Auftreten bei Kindern unter 3 Monaten sollten Eltern sofort zum Arzt und bzw. oder wenn es sich trotz fiebersenkender Medikamente nicht ausreichend senken lässt.

Auf was sollte bei Fieber noch geachtet werden?

Das Kleine zeigt oft Weinen, Appetitlosigkeit sowie Unruhe bei Fieber und Baby fühlt sich jetzt richtig schlapp. Es braucht vor allem die Aufmerksamkeit und Zuwendung der Eltern zum Trösten, aber auch, dass es aus Schwäche nicht umfällt und sich verletzt. Der Flüssigkeitsbedarf bei Fieber steigt. So müssen immer wieder Lieblingsgetränke angeboten werden, gerne auch süße Tees oder Fruchtsäfte, damit das kranke Kind wenigstens hiermit Kalorien zu sich nimmt, insofern die Grunderkrankung dies erlaubt.

Wenn Sie sich in Sachen Fieber und Krankheit bei ihrem Baby unsicher sind, konsultieren Sie in jeden Fall einen Arzt.

Mehr zum Thema