Erkältung in der Schwangerschaft

Schwanger und erkältet

Weil das Immunsystem von Schwangeren ohnehin belastet ist, zeigt sich eine Erkältung in der Schwangerschaft häufig unausweichlich. Einer laufenden Nase und unangenehmem Hustenreiz kommt man am besten mit viel Ruhe bei. Schwangere Frauen, die sich eine Erkältung eingefangen haben, müssen sich vom Arzt krankschreiben lassen, Haushaltpflichten an andere Familienmitglieder abgeben und das Bett hüten. Deutet sich die Krankheit erst an und sind die Symptome noch nicht ausgereift, darf auch mit einfachen Mitteln entgegengewirkt werden. Vitaminreiche Kost, ausreichend Bewegung und Momente der Entschleunigung wirken sich positiv auf die körpereigene Abwehr aus.

Die Einnahme von Vitaminpräparaten ist jedoch mit dem Hausarzt abzusprechen. Manche Produkte sind für Schwangere nicht geeignet. Wer das Rauchen noch nicht aufgeben hat, sollte es bei den ersten Anzeichen einer Erkältung spätestens tun. Das Nikotin raubt dem Immunsystem wertvolle Spurenelemente und Mineralstoffe und macht es anfälliger für grippale Infekte.

Was tun bei einer Erkältung

Schwangerschaft

Das oberste Gebot für erkrankte werdende Mamas lautet Schlaf. Stressige Situationen sind zu umgehen. Ist man während der Schwangerschaft bereits zum wiederholten Male krank, weil die Anforderungen der Arbeitsstelle den Körper belasten, kann sogar ein zeitweiliges Berufsverbot erwirkt werden. Gemütlich zu Hause auf dem Sofa gegen die Grippe ankämpfend, gilt es viel zu trinken. Wasser, Schorlen und Kräutertees schwämmen die Viren und Bakterien während einer Erkältung in der Schwangerschaft hinfort. Bei einer verstopften Nase helfen außerdem Inhalationsbäder und Nasenduschen. Will das Kratzen im Hals einfach nicht verschwinden, empfehlen sich Heißgetränke mit Honig. Bereiten Sie sich einen Zwiebelsud zu, bevor Sie zum Hustensirup oder hochdosierten Tropfen greifen, und tun sie dies nie ohne vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt gehalten zu haben. Fieber, Schüttelfrost, Husten, Heiserkeit und Niesattacken sind zwar für die werdende Mutter extrem anstrengend, doch belasten sich das ungeborene Kind nicht. Nutzen Sie den krankheitsbedingten Leerlauf und bestellen Sie beispielsweise die Erstausstattung oder beschäftigen Sie sich mit der Namenswahl.

Erkältung in der Schwangerschaft
1/1

Das oberste Gebot für erkrankte werdende Mamas lautet Schlaf.

Dinge, die vermieden werden sollten

Auch wenn mit jeder Grippe in der Schwangerschaft der Wunsch nach einem heißen Bad steigt, gilt es dies tunlichst zu unterlassen. Das heiße Wasser fördert die Durchblutung der Plazenta und hat eine wehentreibende Wirkung. Um keine Frühgeburt oder gar einen Schwangerschaftsabbruch zu riskieren, muss deshalb auf ein Erkältungsbad in der Schwangerschaft verzichtet werden. Gegen ein kurzzeitiges, warmes Bad spricht jedoch nichts. Wer starke Kopfschmerzen und über mehrerer Tage anhaltendes Fieber hat, sollte zum Arzt gehen. Es gibt Schmerzmittel und Antibiotika für Schwangere, doch sind jene stets unter ärztlicher Aufsicht zu nehmen. Der Mediziner wird feststellen, welche und ob eine medikamentöse Behandlung überhaupt notwendig ist.

Mehr zum Thema