Checkliste Baby

Praktische Checkliste für die erste Babyausstattung

Werdende Eltern sehen sich mit vielen Fragen und Unsicherheiten konfrontiert, da ist es hilfreich eine Art Checkliste für das Baby zu haben, in der die wichtigsten Dinge der Erstausstattung zusammengetragen sind. Eine solche Liste für die wichtigsten Stücke der ersten Babyausstattung ist natürlich nur eine Anregung und kann je nach Wunsch der Eltern beliebig ergänzt werden.

Baby

Gerade bei der Kleidung sind werdende Eltern (aber auch Großeltern, Freunde und Bekannte) kaum zu bremsen. Die kleinen Shirts und Hosen sind so niedlich anzusehen, dass man durch die Möglichkeit, Kleider online zu kaufen, schnell viel mehr kauft, als das Neugeborene tragen kann. Tatsächlich sollte man sich vor Augen halten, dass Babys im Nu aus den süßen Klamotten herausgewachsen sind. Deshalb reichen für den Anfang in der Regel jeweils 4 bis 6 Bodys, Oberteile und Strampler in der Größe 56 oder 62. Dazu kommen 3 bis 4 einteilige Schlafanzüge, 3 Paar Söckchen und je nach Jahreszeit 1 bis 2 dünnere oder dickere Jacken und Mützen. All das kann bequem in jedem Onlineshop oder in Fachgeschäften für Kinderkleidung gekauft werden.

Checkliste für die Baby-Ausstattung
1/1

Gerade bei der Kleidung sind werdende Eltern kaum zu bremsen.

Auch der Markt für Baby-Pflegemittel ist riesig und kann junge Eltern überfordern. Wirklich notwendig sind neben Windeln und Feuchttüchern 2 bis 3 Waschlappen und Badetücher mit integrierter Kapuze sowie eine Wundcreme, Baby-Nagelschere und eine weiche Haarbürste. Darüber hinaus gehören auch Mullwindeln auf die Checkliste für das Baby. Sie lassen sich unter anderem als Spucktuch verwendet.

Guter Schlaf

Auch für die Kleinsten ist guter Schlaf sehr wichtig und ein erholsamer Schlaf beginnt schon bei einer entspannten Atmosphäre beim Zubettgehen. Schon Babys schätzen Rituale und lauschen gerne zum Einschlafen ihrer Spieluhr, deren Melodie sie beruhigt und in den Schlaf wiegt. Damit das Neugeborene nachts nicht friert, aber auch nicht überhitzt, empfehlen Kinderärzte statt einer Bettdecke einen Babyschlafsack. Dieser sorgt nicht nur für ein mollig warmes Wohlgefühl, sondern verhindert auch, dass sich das Kind versehentlich eine Decke über den Kopf zieht und keine Luft mehr bekommt. Damit auch die Eltern nachts unbesorgt schlafen können, bietet sich ein Babyfon an, über das alle Geräusche im Kinderzimmer gehört werden können.

Unterwegs bestens ausgestattet

Um auch mit dem Nachwuchs sorgenfrei unterwegs zu sein, sollten Eltern auch außerhalb der eigenen vier Wände bestens ausgestattet sein. Deshalb bietet sich eine geräumige Wickeltasche an, in der alles verstaut werden kann, was die lieben Kleinen tagsüber so benötigen. Von ausreichend Windeln und Feuchttüchern über Kleidung zum Wechseln und einer Notfall-Portion Milch in einer Wärmeflasche bis hin zu Pflastern und Fieberzäpfchen findet hier eine komplette Tages-Ausstattung Platz. Gerne darf auch noch eine zusätzliche Decke mit eingepackt werden, falls es plötzlich kühler werden sollte.

Mehr zum Thema