Babysachen Verkaufen

Verkauf Babyartikel: Die Optionen

Wenn Eltern keinen weiteren Nachwuchs planen, wollen viele ihre Babysachen verkaufen. Sie wissen dann, dass irgendjemand sie weiterbenutzt. In die Mülltonne zu werfen, fällt bei solchen bedeutenden Erinnerungsstücken schwer. Zudem verdient die Familie Geld, ein weiterer guter Grund für das Verkaufen. Doch auf welchem Weg veräußern sie die Ausrüstung für das Baby am besten?

Die Grundsatzfrage: Offline oder online?

Babyausstattung

Zum einen können Eltern vor Ort Babysachen verkaufen. Dafür bieten sich gewöhnliche Flohmärkte an. Die Verkäufer müssen nur einen Stand anmelden und ihre Waren ordentlich präsentieren. Der Nachteil besteht in den anfallenden Standgebühren, die Eltern unabhängig vom tatsächlichen Umsatz entrichten müssen. Alternativ eignen sich spezielle Kinder-Flohmärkte oder Kinderbasare. In der Regel organisieren gemeinnützige Organisationen diese Events, sodass die Beteiligten meist keine Gebühren bezahlen müssen. Zwei Haken bleiben, diese betreffen alle Verkäufe vor Ort: Eltern erreichen nur eine begrenzte Anzahl an potenziellen Käufern. Darüber hinaus bedeuten solche Stände einen großen Aufwand, die Verkäufer müssen einige Stunden inklusive An- und Abfahrt einplanen.

Babysachen verkaufen
1/1

Als Plattformen kommen z.B. die bekannten Auktionsportale infrage.

Zum anderen steht Eltern die Option offen, im Internet die Babysachen zu verkaufen. Dafür spricht die enorme Reichweite. User aus ganz Deutschland und aus anderen Ländern sehen die Babyartikel. Entsprechend hoch liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sich für die Angebote Käufer finden. Dank der höheren Reichweite lassen sich auch bessere Preise erzielen. Als Plattformen kommen zum Beispiel die bekannten Auktionsportale infrage. Zudem haben sich mittlerweile Portal speziell für Babyausstattung etabliert. Für einen möglichst geringen Zeitaufwand und eine hohe Erfolgschance empfiehlt sich folgende Vorgehensweise: Eltern fotografieren alle Artikel einzeln. Bilder erhöhen die Verkaufswahrscheinlichkeit deutlich. Zugleich erstellen sie eine Liste für das Verkaufen. Nach jedem angefertigten Foto vermerken sie alle wichtigen Informationen, zum Beispiel die Größe bei Kleidung, den Gebrauchszustand und den gewünschten Preis. Anschließend pflegen sie die Artikel nach und nach auf dem ausgewählten Portal ein, laden das jeweilige Foto hoch und fügen die dazugehörigen Informationen ein.

Mehr zum Thema