Babysachen Stricken

Sachen für das Baby selbst stricken

Babysachen zu stricken erfordert ein wenig Geschick und noch mehr Hingabe. Die kleinen Socken, Schuhe oder Mützen sehen herzallerliebst aus und verzücken noch während der Herstellung jeden Betrachter. Dass Sie Ihrem kleinen Liebling damit etwas ganz Persönliches und Einzigartiges zukommen lassen, bezeugt Ihre Kreativität. Auch wenn der Umgang mit Nadel, Stoffballen und Strickanleitung für viele Menschen dieser Tage ungewohnt ist, kann das Stricken dennoch leicht erlernt werden. Weil die Handarbeitsstunden in der Grundschule schon einige Jahre zurückliegen und man sich nur mehr dunkel an die damaligen Strickversuche erinnern kann, sollte sich der Kunst von neuem und ohne Voreingenommenheit angenähert werden.

Lesen Sie dazu die Strickanleitungen aufmerksam durch und lassen Sie sich nicht von den verwendeten Abkürzungen verschrecken. MA bedeutet Maschenanschlag, mit einem schlichten R ist die Reihe gemeint und re Ma beziehungsweise li Ma kennzeichnet die rechte oder linke Masche.

Geeignete Materialien

Babyausstattung

Was dieser Tage im Einzelhandel angeboten wird ist nicht immer frei von Schadstoffen. Viele Familien greifen deshalb zu Bio-Sachen und sind bereit mehr Geld für eine nicht belastende und nachhaltig produzierte Kinderbekleidung auszugeben. Beim Babysachen Stricken stehen die Bedürfnisse des kleinen Erdenbürgers an 1. Stelle. Für Eltern hat die Gesundheit ihres Babys selbstverständlich oberste Priorität und daher sollten strickende Großmütter, Schwestern und Freunde aus weichen und chemisch unbehandelten Materialien wählen. Weil Baumwolle nicht kratzt und viel Flüssigkeit aufnehmen kann, besitzt sie ein extrem niedriges Allergiepotenzial. Dies macht sie zum Spitzenreiter unter den säuglingskompatiblen Strick-Stoffen. Nachteil des Baumwollgarns: Es trocknet nur schwer und braucht mehr als einen Tag, um die 65 Prozent der aufgenommenen Flüssigkeit wieder loszuwerden. Für Winterkinder Handschuhe und Mützen aus Alpakawolle zu stricken begeistert nicht nur die Kleinen. Die Unterwolle der südamerikanischen Bergbewohner hält mollig warm und kann auch als Strickjacke oder Pulli zum Einsatz kommen.

Babysachen stricken
1/1

Babysachen zu stricken erfordert ein wenig Geschick und Hingabe.

Merinowolle stammt von einem Schaf und ist in der Anschaffung nicht gerade preisgünstig. Dafür hat sie einen immensen Vorteil: Sie nimmt Gerüche nur schwer an. Liegt keine tatsächliche Verschmutzung des Kleidungsstücks vor, reicht es für eine Geruchsneutralisierung aus die Merinowoll-Hose, die Haube oder den gestrickten Babyschuh an die frische Luft zu hängen. Das Material verfügt über ein naturgegebenes Selbstreinigungsprogramm, lüftet rasch aus und erscheint danach wie neu. Weil das Leinen einen eher kühlenden Effekt auf der Haut erzielt, darf es beim Babysachen Stricken für sommerliche Kinderkleidung verwendet werden. Eltern brauchen sich allerdings nicht zu ängstigen: Der Stoff hält dennoch warm, wenn er auch besonders anfällig für Knitterfalten ist. Im Trocknen macht Leinen kein anderes Material etwas vor. Eben noch in der Waschmaschine, kann es schon nach kurzer Zeit an der Sonne wieder getragen werden.

Mehr zum Thema