Babysachen Häkeln

Pfiffige Sachen fürs Baby selbst häkeln

Babysachen zu häkeln ist auch für Ungeübte leicht zu erlernen und braucht wenig Ausdauer, da die zu erzielende Fläche selten groß ist. Wer schon seit der Grundschule keine Häkelnadel mehr in Händen gehalten hat, sollte mit einem flachen, rechteckigen Kleidungsstück beziehungsweise Accessoire beginnen. Schals oder eine Tagesdecke für den Kinderwagen seien hierfür als Beispiele angeführt. Fühlen Sie sich nach den ersten unsicheren Versuchen sattelfester, meint das Kreishäkeln die nächste Herausforderung. Für eine kleine Wintermütze gilt es ein wärmendes, dickes Garn zu besorgen und eine Häkelnadel Nummer 4 zu verwenden.

Zunächst formt man einen sogenannten Fadenring aus dem Laufgarn und setzt darauf neun feste Maschen an. Dann wird der Ring festgezogen und formiert den höchsten Punkt der zukünftigen, kindlichen Kopfbedeckung. Die weiteren Häkelmuster sind Geschmackssache und reichen von Püschel- und Luft- bis hin zu Kettmaschen.

Traditionell und immer modern

Babyausstattung

Weil Neugeborene noch keine besohlten Füßchen benötigen, wird das Baby Sachen häkeln zumeist auf das Herstellen von weichen Schuhen beschränkt. Der gehäkelte Babyschuh genießt eine hohe Symbolkraft und findet sich beispielsweise als Abbildung auf Glückwunschkarten zur Geburt, als Wandposter und gehört überdies zu den häufigsten Darstellungen in Ratgebern. Viele Omas und Tanten stellen zu jeder Niederkunft im Familienkreis ein Paar Schühchen in rosa oder hellblau her und verschenken die Häkel-Schuhe als Erinnerungsstück. Auch wenn sie nicht getragen werden, halten die Eltern jene in Ehren. Das robuste Garn und die wärmende Funktion der Häkelstiche erhebt die selbst hergestellten Anziehsachen zu Lieblingshosen, -jäckchen und -socken. Gehäkelte Artikel halten viel aus und deshalb kann man die Sachen auf Märkten und Babybazaren auch gebraucht kaufen. Geht es um weiße Taufmützen und -kleider bewahrt manche Familie das Häkelwerk über Generationen auf.

Babysachen häkeln
1/1

Babysachen zu häkeln ist auch für Ungeübte leicht zu erlernen.

Was es zu beachten gilt

Wird das Kleidungsstück direkt auf der Haut getragen, hat der Häkler bei der Garnauswahl Umsicht walten zu lassen. Nicht kratzig, sondern weich und frei von chemischen Substanzen hat der Stoff zu sein. In einem Handarbeitsfachmarkt oder bei ebensolchen Onlineshops sehen sich Häkelfreudige einem riesigen Sortiment von günstigen bis hochpreisigen Garnen gegenüber. Noch bevor mit dem Babysachen häkeln begonnen wird, benötigt man ein Vergleichsmodell. Die Eltern nach der Körperlänge des Kindes zu fragen und sich ein gleichwertiges Kleidungsstück auszuleihen, hilft dabei die richtige Größe herzustellen. Weil Babys fortwährend wachsen, ist ein Zuviel an Luftmaschen besser als das Zuwenig. Häkelvorlagen, auf denen zwei oder mehr Farben Verwendung finden sind nicht für Handarbeitsanfänger geeignet. Frustrieren Sie sich nicht selbst und wagen Sie sich erst an die Marienkäfer-Mütze, das gelb-schwarz gestreifte Schlafgewand oder den mit Blumen verzierten Pullover, wenn Sie genug Übung haben.

Mehr zum Thema