Babybrei Rezepte

Gesunde Rezepte für leckere Babybreie

Füttern Sie Ihr Kind noch hauptsächlich mit Mutter- oder Ersatzmilch, sollten die Babybrei-Rezepte zunächst nur beim Mittagessen zur Anwendung kommen. Den Auftakt der Beikost machen Kartoffel-Gemüsebreie ergänzt um ein wenig Puten-, Hühner- oder Schweinefleisch. Mit letzterer Zutat ist allerdings sparsam umzugehen. Die gut verträgliche Kartoffel fungiert als Basis dieses Rezepts. Mütter und Väter nehmen einen Teil Kartoffeln und zwei Teile Gemüse.

Das Ganze wird schonend gedünstet und dann mit einem Löffel Rapsöl oder Olivenöl verfeinert. Bei beiden Ölen sollten Sie darauf achten, diese nur in Bioqualität sowie in der kaltgepressten Variante zu verwenden. Gewürze braucht es noch keine, da die neuen Geschmäcker für den kindlichen Gaumen aufregend und intensiv genug sind. Bezüglich des Gemüses gilt es gerade zum Start des Essensplans sortenrein zu arbeiten. Verträgt das Kind den Karotten-Kartoffelbrei problemlos und sind in den letzten vier- oder fünf Tagen des Verzehrs keine Verstopfungen oder Durchfälle aufgetreten, darf die Mahlzeit um eine weitere Gemüsesorte erweitert werden. Kürbis, Zucchini, Spinat, Pastinaken, sowie ein wenig Fenchel oder Brokkoli können Verwendung finden.

Vielfältig und vitaminreich

Babynahrung & Stillen

Rezepte für den Babybrei sind stets nach der Altersempfehlung auszuwählen. Nachdem Eltern zunächst sehr behutsam vorgehen müssen, dürfen schon nach wenigen Monaten wesentlich mehr Lebensmittel in den Kinderteller wandern. Mit dem halben Geburtstag schmecken den Kleinen auch Babybrei-Rezepte bestehend aus Nudeln, Hackfleisch sowie mit Reis verfeinert.

Babybrei-Rezepte
1/1

Rezepte für den Babybrei sind nach der Altersempfehlung auszuwählen.

Frisches, knackiges Obst ist süß und bringt Kinderaugen zum Strahlen. Servieren Sie die fruchtigen Babybrei-Rezepte vorwiegend nachmittags und ergänzen Sie sie um einen abendlichen Milch-Getreidebrei, der eventuelle Reizungen der Magenschleimhaut durch die Fruchtsäure unterbindet. Die Gabe von Zucker ist unnötig und so reicht es völlig aus, süßen Mama oder Papa den exotischen Fruchtbrei mittels Apfel-, Orangen- oder Traubensaft. Auch wird auf diese Weise garantiert, dass das Kind mit genügend Flüssigkeit versorgt wird. Ein halber Apfel, ein kleines Stück Mango und Papaya sowie ein Viertel einer reifen Banane einige Minuten weich kochen, pürieren und dann servieren. Ersatzweise passen auch Kiwis, Birnen, Ananas oder Erdbeeren zu dieser Komposition, wenngleich deren Kochdauer wesentlich kürzer als die des Apfels ist.

Mehr zum Thema