Babybrei Kürbis

Beikost: Babynahrung aus Kürbis selber kochen

Für den ersten Babybrei ist Kürbis eine der beliebtesten Gemüsesorten. Das hat einen guten Grund: Er ist faserarm und deshalb ausgesprochen leicht zu verdauen. Somit ist er eine Empfehlung für Kinder, die in den ersten Lebensmonaten stark unter Koliken und Blähungen gelitten haben. Dank seiner hervorragenden Bekömmlichkeit eignet er sich schon ab dem 4. Monat als erste Beikost.

Man beginnt mit einigen Löffelchen vor einer Milchmahlzeit und steigert dann die Menge. Es hat sich bewährt, als Erstes die Mittagsmahlzeit Schritt für Schritt durch feste Nahrung zu ersetzen.

Wie wird ein Kürbisbrei zubereitet?

Babynahrung & Stillen

Zwei kleine Hokkaido Kürbisse reichen für etwa 30 bis 40 Portionen. Nach dem Waschen werden sie ungeschält in in zwei Hälften geteilt. Das faserige Fleisch sowie alle Kerne lassen sich leicht mit einem normalen Löffel entfernen. Danach schneiden Sie den Kürbis in kleine Würfel, legen diese in einen Topf und füllen mit soviel Wasser auf, dass sie komplett bedeckt sind. Die Kochzeit beträgt zehn Minuten, beim Dampfgarer ist sie in der Bedienungsanleitung angegeben. Ist der Kürbis gar, wird das Kochwasser abgeschüttet und aufgefangen, es enthält wichtige Vitamine. Mit dem Pürierstab lässt sich aus den Kürbisstücken und dem Kochwasser ein cremiger Brei herstellen.

Babybrei mit Kürbis
1/1

Für den ersten Babybrei ist Kürbis eine der beliebtesten Gemüsesorten.

Eingefrorenen Brei vorsichtig auftauen

Der fertige Brei wird in Eiswürfelbehältern eingefroren und später in Gefrierdosen oder Zipbeuteln zur weiteren Aufbewahrung umgefüllt. Aufgetaut wird dann die jeweils benötigte Menge im Wasserbad bei etwa 60 Grad. Hat Ihr Kind den Babybrei aus Kürbis einige Tage gut vertragen, beginnen Sie mit der ersten Zugabe, einer winzigen Menge Beikostöl. Ist Ihnen die Zubereitung dieser ersten Babynahrung zu aufwendig? Kein Problem, es gibt sie, auch aus Karotte, im Gläschen zu kaufen. Achten Sie dabei jedoch im Interesse Ihres Kindes auf hohe Qualität.

Mehr zum Thema