Baby Schlafen Lernen

Wie lernen Babys schlafen?

Jedes Kind durchläuft unterschiedliche Schlafrhythmen, die sehr unterschiedlich sein können. Während es kurz nach der Geburt noch bis zu 18 Stunden schlafen kann, ändern sich die Schlafphasen im Laufe der nächsten Wochen und Monate erheblich. Bereits im Mutterleib kann der Fötus schlafen und träumen. In den ersten Wochen auf der Welt behält das Baby diesen Rhythmus zunächst bei und folgt seinem eigenen Zeitplan, der sich natürlich nicht an Tag und Nacht orientiert. Um sich auf den Tag-Nacht-Turnus umstellen zu können, braucht es Unterstützung.

Es wird anfangs immer wieder wach, vielleicht weil es Hunger hat, es schlecht geträumt hat, nass oder kalt ist. Wenn es sich schlecht fühlt, braucht es seine Eltern. Wird es aber aus anderen Gründen wach, etwa weil eine Traumphase zu Ende ist, wird es mit der Zeit lernen sich selbst zu beruhigen. Kurze nächtliche Wachphasen sind also völlig normal.

Dem Baby beim Einschlafen helfen

Baby

Wenn ein Baby nachts immer wieder wach wird ohne wieder einschlafen zu können, handelt es sich also eher um Einschlaf- als um echte Durchschlafprobleme. Beim abendlichen Einschlafen helfen den Kindern feste Rituale, die Sicherheit geben und beruhigen und entspannen. Kinder müde zu toben zu wollen, ist kontraproduktiv: sie sind dann aufgedreht und hellwach. Entspannende Rituale wie Baden, Kuscheln, Vorlesen oder Singen eignen sich wesentlich besser zur Vorbereitung des Schlafens.

Baby: Schlafen lernen
1/1

Bereits im Mutterleib kann der Fötus schlafen und träumen.

Ruhige Musik von der Spieluhr oder von CD kann helfen, aber auch der Versuch, sozusagen ein "Mama-Feeling" zu kreieren. Ein T-Shirt oder Kuscheltier, das ein paar Nächte bei Mama im Bett verbracht hat, trägt ihren Geruch und wirkt beruhigend auf das Baby. Ebenso Geräusche, die die Umgebung des Mutterleibs simulieren. Das sind Geräusche, die an Herzschlag erinnern oder an das Rauschen des Blutkreislaufs.

Geeignet sind ein Metronom, das auf 60 hz (der Herzrhythmus) eingestellt wurde, Meeres- oder Waldesrauschen, ein Föhn oder plätscherndes Wasser. Wird das Kind nachts wach und kann nicht alleine wieder einschlafen. reicht es oft schon, den Babybauch zu streicheln oder beruhigend zu summen. Mit Verständnis dafür, dass die Anfangsschwierigkeiten völlig normal sind, wird auch Ihr Baby schlafen lernen.

Mehr zum Thema