Akupunktur Schwangerschaft

Akupunktur in der Schwangerschaft

Weil es sich bei ihr um eine sanfte und praktisch nebenwirkungsfreie Heilmethode handelt, entscheidet sich rund ein Drittel der Frauen für Akupunktur in der Schwangerschaft. Der chinesischen Medizin entsprungen, hat sie eine ganzheitlich positive Wirkung auf den Organismus und trägt beispielsweise dazu bei, dass sich die Dauer der Geburt verkürzt. Studien haben gezeigt, dass Mütter, die sich vor der Niederkunft mit Akupunkturnadeln behandeln haben lassen, eine Zeitersparnis von durchschnittlich zwei Stunden erzielen konnten. Der Körper wird mittels der exakten Positionierung der Nadeln entspannt und lernt besser mit Schmerzen umzugehen. Deshalb findet die Methode auch noch während der Geburt Verwendung.

Bevor die Presswehen einsetzen, nadelt die Hebamme die künftige Mutter an den Meridianen, die mit dem Unterleib in Verbindung stehen. Die Behandlung lässt sich nach belieben wiederholen und dauert in der Regel 20 Minuten. Die Kosten für eine Akupunktur in der Schwangerschaft haben Sie leider selbst zu tragen. Krankenkassen übernehmen den Rechnungsbetrag nicht.

Wann kommt Akupunktur zu Anwendung?

Schwangerschaft

Das hauptsächliche Einsatzgebiet der Akupunkturnadeln liegt in der 37. Woche. Kurz vor der Geburt wird die Frau vier- bis achtmal jener Prozedur unterzogen. Ziel ist es, den Muttermund weicher zu machen. Setzen einige Tage später die Wehen ein, öffnet jener sich rascher und macht es für das Kind leichter, durch den Geburtskanal zu wandern. Subjektiv erscheinen die Wehen durch die chinesische Heilmethode nicht ganz so heftig und werden von vielen Frauen als kürzer und besser zu ertragen beschrieben. Weil manche werdende Mama bis maximal zur 16. Woche unter Morgenübelkeit zu leiden hat, setzen Hebammen auch in diesem Zusammenhang Akupunktur in der Schwangerschaft ein. Ebenfalls hilfreich hat sie sich bei Rückenschmerzen und seelischen Problemen gezeigt. Die negativen Energien des Körpers werden mittels der Nadeln abgeleitet und verschaffen den Betroffenen Linderung.

Akupunktur in der Schwangerschaft
1/1

Die Behandlung dauert in der Regel 20 Minuten.

Funktionsweise der Akupunktur

Auch wenn es keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit des Nadelns gibt, lassen sich die Erfolge der Hebammen nicht verleugnen. In der chinesischen Medizin wird davon ausgegangen, dass schmerzhafte Probleme überall dort im Körper entstehen wo Energieblockaden vorhanden sind. Plagen Sie Rückenschmerzen oder sucht Sie regelmäßiger Durchfall in der Schwangerschaft heim, gilt die Annahme, dass die Körperenergie in jenen Regionen nicht mehr ungehindert fließen kann. Um die Strömung in den zwölf Meridianen, das sogenannte Qi zu animieren, bringt die Hebamme die Nadeln an einigen der insgesamt 400 Akupunkturpunkten an. Üblicherweise erwählt man sich 15 verschiedene Einstichstellen für eine Sitzung. Weil die Nadeln extrem dünn sind, spüren Sie als Patientin nichts von der Anbringung. Viele Frauen berichten von einem wärmenden Gefühl, dass sich um die festsitzenden Nadeln ausbreitet.

Mehr zum Thema